montabaur

Werden Sie
kulturwerkraum

Fördermitglied

Logo-rund

raum für
kunst und kultur

Europapreis 2013

Urkunde

Fotoalbum

Der Familientag am Sonntag, 01. Juli 2007, veranstaltet vom Verein Stadtmarketing in Zusammenarbeit mit der Stadt Montabaur sowie vielen anderen Vereinen und Gruppen, begeisterte bereits zum vierten Mal Jung und Alt.

Unter dem Motto "Zirkus Juxplatz" hatten sich die Mitwirkenden des Kulturwerkraums, unter der Leitung von Gina Herfert, ein umfangreiches Programm ausgedacht und mit den Kindern zuvor in Workshops erarbeitet. Auch die Dekoration und die Kostüme wurden von den Kindern selbst erstellt. Die besten Bilder eines Malwettbewerbes wurden am Ende der Zirkusvorstellung prämiert.
Zu Beginn traf der Zirkusumzug, der sich aus der Innenstadt mit vielen verkleideten Kindern, deren Eltern und der Begleitung von Erika Krolikowski als Zirkusdirektorin und Theo Hannappel als Drehorgelspieler, auf den Weg gemacht hatte, auf dem Quendelberg ein.

quendelberg_1313-07-2007

Nach der offiziellen Eröffnung durch Stadtbürgermeister Klaus Mies und dem 2. stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Stadtmarketing, Jürgen Jungmann, gab es ein buntes Zirkus-Mitmachprogramm für Kinder im Zelt, Tänzerinnen vom Haus der Jugend unter der Leitung von Tina Rechberger gaben zwei Tänze zum Besten und bei Stefan Preker, der nachmittags auch als Stelzenläufer unterwegs war, konnten Kinder das Tellerdrehen lernen. Auch einen "echten" Zauberer hatte der Kulturwerkraum als Ergänzung zum eigenen Programm organisiert.
Das Haus der Jugend betreute eine Wasserrutsche und warb für den Ferienpass mit vielen Gutscheinen, den es ab sofort im Haus der Jugend, Tel. 02602/18844 für 2,50 ¤ zu erwerben gibt.
Tiere sind für Kinder immer ein besonderes Erlebnis. So bedanken sich die Veranstalter besonders beim Kaninchenzuchtverein RN2, der schon zum vierten Mal mit seinen Streicheltieren dabei war und beim Polizeipräsidium Koblenz mit der Vorführung seiner Diensthundestaffel.
Seit vier Jahren auch mit dabei, ist das Deutsche Rote Kreuz, das in seinem Zelt anschaulich Auskunft über dessen tägliche Arbeit gab und auch manche kleinere Blessuren verarztete.
Die Hüpfburg von "McDonalds" sowie das Glücksrad, dessen Einnahmen für weitere Projekte am Quendelberg gedacht sind, durften natürlich auch nicht fehlen. Zum Thema Fußball hatte der "Verband Alleinerziehender Mütter und Väter" einen Menschenkicker aufgebaut, der sich großer Beliebtheit erfreute.
"Donum Vitae" präsentierte sich zu seinem 5-jährigen Bestehen mit Infostand und Luftballon-Weitflugwettbewerb.
Wer sich sportlich betätigen wollte, konnte dies am Kletterbaum der "Baumpflege Wirges" tun. An Seilen gut gesichert, konnten die Kinder bis in die Baumkrone hinaufklettern.
Die "Jugendherberge Montabaur" sowie "Lies+Spiel" waren mit Infoständen vertreten und die Polizei Montabaur zeigte ein Polizeiauto und ein Motorrad, das bestiegen werden durfte.
Neu war in diesem Jahr die Zusammenarbeit zwischen evangelischen und katholischen Jugendlichen, unter der Leitung von Oliver Rittrich und Elke Weisbrod, die gemeinsam zum ersten Mal einen ökumenischen Jugendgottesdienst mit Musik und Tanz gestalteten.
Auch Biene Summi, das Maskottchen der Westerwälder Zeitung kam vorbei geflogen und wie immer sorgte das Team um Esrema Zekic, der Kioskpächterin, bestens für das leibliche Wohl.
Am Stand von Stadtmarketing wurde fleißig geschminkt, ein Clown machte Ansagen über eine "Flüstertüte" und es gab wie immer eine Tombola. Hier danken alle besonders den Spendern der Preise: Den Buchhandlungen am Rathaus und Reuffel, den Spielwarenläden Hanni Müller und Spielwaren Jung, Anpi Kindermoden, Conny´s Strumpfmoden, Schreibwaren Wetzlar, Rewe in der Moselstraße und Tabakwaren Langshausen.
Ein besonderer Dank gilt dem Westerwald Reisebüro für den Ersten Preis, einer Bahnfahrt mit dem ICE zum Weihnachtsmarkt in Köln für zwei Personen und der Kreissparkasse Westerwald für Gewinne bei der Tombola und für die freundliche Unterstützung beim Mitmachzirkus mit Stefan Preker.
Die Stadt Montabaur sagt den Mitgliedern von Stadtmarketing sowie allen teilnehmenden Vereinen und Gruppen ein sehr herzliches Dankeschön, denn ohne Ihre Mithilfe wäre das Fest nicht wieder solch ein toller Erfolg geworden.

Wochenblatt VG MT 13. Juli 2007, Ausgabe: 28/07,